HUBI - die patentierte Hubeinrichtung für Ladegüter!

Die Lösung für einfachstes Tauschen von Defektpaletten ist da: HUBI - die patentierte Hubeinrichtung für Ladegüter!

DIE LÖSUNG FÜR EINFACHSTES TAUSCHEN VON DEFEKTPALETTEN IST DA: HUBI - DIE PATENTIERTE HUBEINRICHTUNG FÜR LADEGÜTER!

Besonders hat uns die Bewertung eines langjährigen Kunden gefreut:

Kundenbewertung: "Hubeinrichtung für Ladegüter"

Als Hersteller von Erfrischungsgetränken palettieren und lagern wir unsere Fertigwaren auf der bekanntlich sehr form- und stabilitätsempfindlichen Düsseldorfer Halbpalette (DHP). Im operativen Lagergeschäft kommt es deshalb öfter zum Defekt des Ladungsträgers DHP und aus dieser Tatsache heraus, zur zwangsläufigen Aufarbeitung der nicht mehr verladefähigen Ware.

Aufarbeitung bedeutet: Stretchfolie frei schneiden und vernichten (dabei wird meist das Barcodelabel beschädigt), Ware (meist in 6-Pack) per Hand auf neue DHP aufsetzen, neu stretchen, neu labeln.
Als Zeitbedarf muss man je DHP ca. 9 bis 15 Minuten rechnen. Je Woche ist für diese sehr unbeliebte, weil meist auch schweißtreibende Tätigkeit, mindestens ein Mann-Tag zu veranschlagen.

Seit Einführung und Nutzung der "Hubeinrichtung für Ladegüter" von Atlanta Deutschland Gmbh hat sich das ganze Handling grundsätzlich genauso geändert, wie die Bereitschaft der Mitarbeiter gerade auch im Sinne von Ordnung und Sauberkeit tätig zu werden!

Heute wird die Stretchfolie nur von der Palette (DHP) getrennt. Die Ware selbst bleibt gewickelt und das Barcodelabel unberührt.
Man fährt die Hubeinrichtung zur schadhaften Palette, nimmt die DHP in die Mitte des Gerätes, welches auf Basis eines manuellen Niederhubwagens mit breiterem Öffnungswinkel aufgebaut ist. Betätigt eine stabile Presseinheit zur Fixierung der Ware, hebt dann mit der Hubeinrichtung des Hubwagens den fixierten Warenstapel an, zieht die defekte DHP raus, schiebt eine funktionsfähige DHP unter die Ware, lässt ab und wickelt um den Fuß eine neue Verbindung von DHP zur Ware. Fertig!
Das dauert keine 5 Minuten, kostet keine Menschenkraft, ist standortflexibel und spart Folie wie auch den Ausdruck eines neuen Labels!

Brauchte man vorher 8 Stunden, so schafft man die gleiche Arbeit heute in 3 Stunden - über ein Jahr gerechnet hat sich das Gerät ganz schnell amortisiert bei zugleich deutlich weniger Mitarbeiterbelastung!

Ein einfaches, stabiles Gerät mit großer Wirkung und vertretbaren Kosten!

Inzwischen gibt es das Gerät auch für Euro-Paletten. Dies bringt einen weiteren Anwendungsnutzen!
Wenn Ware ab Hersteller so produziert ist, dass es in der Mitte der EuPal keine Produktverzahnung auf den Lagen gibt, kann man in der oben beschriebenen Art die Euro Palette von der Stretchfolie trennen, die Ware anheben und 2 Halbpaletten unter die Ware schieben – so macht man aus einer Euro-Palette zwei Halbpaletten.
Ohne dass sich irgendwer dafür anstrengen müsste. (Nun muss man nur noch die Gesamt-Stretchfolie entfernen und die Halbpaletten einzeln neu wickeln ….)

Rolf Buschhorn
Leiter Logistik Kirkeler Erfrischungsgetränke GmbH